St. Antonius von Padua

Erbaut 1924-1929 von Architekt J. Nelissen, Münster. Konsekration am 22.09.1929. Die Kirche ist erbaut im Stil eines italienisch-neubarockem Kuppelbaus und in Form eines griechischen Kreuzes gestaltet. Über Hausteinwände erhebt sich das Dach aus roten Ziegeln, das von einer Laterne gekrönt wird. Eine Sehenswürdigkeit im inneren der Kirche ist das moderne Altarbild, welches den auferstandenen Christus darstellt.

Im Glockenturm hängen 5 Stahlglocken (c', es', f', g', b'), gefertigt vom sogenannten "Bochumer Verein". Die Orgel umfasst 40 Register bei 3 Manualen, Pedal und Schwellwerk, eingebaut von der Fa. Kreienbrink, Osnabrück.

 

Herz-Jesu

Erbaut 1935/36 von Architekt J. Kamps, Hamburg. Konsekration am 09.08.1936. Die Kirche ist ein basilika-ähnlicher Bau. An das hohe Mittelschiff mit kleinen schmalen Fenstern schließen sich die beiden sehr niedrigen Seitenschiffe an. Die Turmanlage wirkt massig-gedrungen mit zwei niedrigen Pyramidenhelmen. Eine Sehenswürdigkeit im inneren der Kirche ist ein Fensterbild über dem Haupteingang (am besten sichtbar vom Altarraum aus).

Im Glockenturm hängen drei Stahlglocken (fis', a', h'), gefertigt 1924 von Fa. Ulrich&Weule, Bockenem. Die Orgel umfasst 38 Register bei 3 Manualen, Pedal und Schwellwerk, eingebaut von der Fa. Kreienbrink, Osnabrück.

 

 

Hinweis: In der Herz-Jesu-Kirche ist am rechten Seiteneingang ein Defibrillator verfügbar. Dieser wird der Gemeinde im Gegenzug zu diesem Sponsorenlink kostenlos zur Verfügung gestellt:

Pfarrbriefe

 
Gemeinsamer Pfarrbrief:
[Download]

 

Achtung: Verschärfung bei den [Coronabestimmungen].

 

Informationen rund um die [Sternsinger]

Zum Seitenanfang